Zierke unterstützt Martin Schulz auf SPD-Bundesparteitag

Veröffentlicht am 16.03.2017 in Bundespolitik

Foto: © Susie Knoll/ SPD.de

Berlin – Der SPD-Bundestagsabgeordnete für Barnim und Uckermark, Stefan Zierke, ist Delegierter beim außerordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands am 19.03.2017. Zierke unterstützt die Wahl von Martin Schulz zum Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten.

„Martin Schulz ist nicht nur ein hervorragender Kanzlerkandidat und Parteivorsitzender, sondern auch ein offener und menschlicher Typ, der unser Land voranbringen wird. In unseren ersten Gesprächen hat er mich absolut von seinen politischen Vorstellungen überzeugt. Er ist nah bei den Menschen und spricht eine klare Sprache. Wir waren uns schnell einig, dass wir besonders die Lebensleistung der Menschen in Ostdeutschland würdigen und unterstützen müssen“, erklärt Stefan Zierke, Vorsitzender der Landesgruppe Ost in der SPD-Bundestagsfraktion.
 
„In unserem Land geht es um den gerechten Ausgleich: bei unterschiedlichen Startbedingungen, auch zwischen Männern und Frauen, Starken und Schwachen, Jungen und Alten, zwischen Mensch und Natur. Wir wollen, dass wirtschaftliches Handeln auch uns und der Umwelt verpflichtet ist – und damit einer gesunden Zukunft. Wir wollen eine mitmenschliche Gesellschaft: Für einander da sein, Gesicht zeigen, den Rücken gerade machen“, so Martin Schulz.

 
 

Auf Facebook

 

Für Sie im Landtag


Für Sie im Bundestag


EIN Brandenburg

SPD Brandenburg


JUSOS Barnim


KALENDER

Alle Termine öffnen.

30.07.2020, 18:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Eberswalde

25.08.2020, 18:00 Uhr Fraktionssitzung
Vorbereitung Kreistag

02.09.2020, 19:00 Uhr Erweiterter Unterbezirksvorstand

09.09.2020, 18:00 Uhr Kreistag

13.09.2020, 09:30 Uhr 14. Stadtlauf





Wahlprogramme

Wahlprogramm Barnim


SPD News


08.07.2020 15:44
Europas Verantwortung.
Mit der Corona-Krise ist die Aufmerksamkeit auf die Geflüchteten auf den griechischen Inseln zunehmend in den Hintergrund getreten. Insbesondere Minderjährige leiden unter der Situation. Europaweit koordinierte und solidarische Hilfe kommt nur langsam voran. Einige Staaten haben sich dennoch auf den Weg gemacht. Aber wie ist die Lage aktuell? Ein Sachstandsbericht.

Das Bundeskabinett hat die erste nationale Gleichstellungsstrategie beschlossen. Frauenministerin Franziska Giffey hat dafür alle Ministerien in die Pflicht genommen. Damit wird Gleichstellung von Frauen und Männern verbindlicher Auftrag in jedem Politikfeld.

SPD und Gewerkschaften beraten gemeinsam, wie Beschäftigung gesichert werden kann - nicht nur in der Corona-Krise, sondern auch darüber hinaus.

Counter

Besucher:540126
Heute:25
Online:3

Suchen