22.11.2022 in Allgemein von SPD Panketal

Bericht: "Bundesausschuss der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB)"

 

Am Samstag, den 19.11.2022 traf sich der Bundesausschuss der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) zu seinem zweimal im Jahr stattfindenden Arbeitstreffen im Willy Brandt Haus in Berlin. Zum ersten Mal dabei die beiden im Mai dieses Jahres neu gewählten Bundesdelegierten des AfB-Landesvorstandes Brandenburg Assol Uruthia Grothe (Ortsverein Wandlitz) und Niels Templin (Ortsverein Panketal), beide aus dem Barnim. Gleich nach dem sehr lebhaften Bericht des Bundesvorsitzenden Ulf Daude (Bildmitte) setzten beide brandenburgischen Vertreter ihre ureigenen "Duftmarken". Während Niels Templin auf die Wichtigkeit auch der außerschulischen musikalischen Bildung in Musikschulen hinwies und eine deutliche Verbesserung der Situation gerade der Honorarkräfte an Musikschulen einforderte, wies Assol Urruthia Grothe auf die Bedeutung auch der freien Träger in unserem Bildungssystem hin. Hierzu wird es zukünftig weitere Arbeitsgruppen geben.

Weitere Themen des Tages waren u.a. das Bildungswerk der Schülervertretungen, die Vorstellung des Bundeselternrates und die Verteilung von Bundesmitteln auf Schulen mit schwierigen sozialen Bedingungen. Das nächste Treffen findet im Mai 2023 in Wiesbaden statt, bis dahin findet die Arbeit in den Arbeitsgruppen hauptsächlich digital statt.

Anregungen zur programmatischen Arbeit im Bildungsbereich bitte an:

SPD-Panketal@e-mail.de (Stichwort: Arbeitsgemeinschaft für Bildung).

22.11.2022 in Allgemein von Jusos Barnim

Jusos Barnim wählen neuen Vorstand. Staffelstabübergabe von Kurt Fischer an Moritz Fischer

 

Bei ihrer Mitgliederversammlung am 21. November in Eberswalde haben die Jusos Barnim einen neuen Vorstand gewählt. Als Nachfolger für den Eberswalder Kurt Fischer – der im September zum Vorsitzenden der SPD Barnim gewählt wurde – wurde der ebenfalls aus Eberswalde kommende Moritz Fischer von den Anwesenden einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Dem neuen Vorstand gehören außerdem David Pohl aus Wandlitz sowie Lars Stepniak- Bockelmann aus Bernau als stellvertretende Vorsitzende an. Komplettiert wird der neue Vorstand weiterhin durch die beiden Beisitzer Ron Straßburg aus Bernau sowie Adriano Biesel aus Lichterfelde.

„Nach meiner Wahl zum Vorsitzenden der SPD Barnim im September diesen Jahres war es mir wichtig einen geordneten Übergang in gute Hände bei den Jusos Barnim zu organisieren. Das ist uns mit dieser Vorstandswahl rundum gelungen. Mit meinem Nachfolger Moritz Fischer und dem gesamten neuen Vorstand haben die Jusos Barnim auch zukünftig eine aktive, engagierte und richtig starke Spitze. Für mich gehen damit vier Jahre als Vorsitzender der Jusos im Barnim zu Ende, auf die ich mit großer Freude zurückblicke. Ich gratuliere allen Gewählten ganz herzlich und freue mich sehr auf die gute Zusammenarbeit in neuer Rollenverteilung“, so der bisherige Vorsitzende der Jusos Barnim, Kurt Fischer.

„Ich bedanke mich für das große Vertrauen, das mir entgegengebracht wurde und freue mich auf die Aufgabe als Vorsitzender der Jusos Barnim. Als neugewählter Vorstand werden wir uns weiterhin sichtbar für progressive Politik einsetzen. Dabei werden wir uns auch mit Blick auf die anstehenden Wahlen vorbereiten, damit die vielfältigen Stimmen junger Menschen in der Barnimer Politik deutlich gehört werden“, so der neu gewählte Vorsitzende der Jusos Barnim, Moritz Fischer.

Die Jusos Barnim als Jugendorganisation der SPD im Barnim existieren seit 1997 und umfassen derzeit über 60 Mitglieder zwischen 14 und 35 Jahren.

15.11.2022 in Kommunalpolitik von SPD-Finow

Aus dem Amtsblatt November 2022

 

Liebe Eberswalderinnen und Eberswalder,

 

in unserer Fraktionssitzung im Oktober beschäftigten wir uns mit den Themen Jugendarbeit und Jugendobdachlosigkeit in Eberwalde. Zu Gast waren der Sozialdezernent Herr Prof. Dr. König sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugend-Teams des SPI (Sozialpädagogisches Institut) in Eberswalde. Das Jugend-Team hilft bei sozialen, schulischen, beruflichen und persönlichen Problemen und sucht Kinder und Jugendliche an ihren Plätzen in der Stadt auf, um bei Problemen zu beraten und zu begleiten, wenn keine anderen Hilfsangebote greifen.

Herr Prof. König berichtete zur Umsetzung der Maßnahmen des Eberswalder Jungendkonzeptes. Einen Themenschwerpunt bilden Veranstaltungen (Open-Air Veranstaltungen, Jugenddisco) sowie die Beteiligung und Kommunikation der Jugendlichen mit der Stadt.

14.11.2022 in Allgemein von SPD Bernau bei Berlin

Gedenken zum Volkstrauertag in Bernau und Panketal

 
Kranzniederlegung in Schwanebeck

Zum Volkstrauertag gedachten wir der Toten aller Nationen, die durch Krieg und Gewalt ihr Leben verloren. Als Zeichen unseres stillen Gedenkens legten wir zusammen mit weiteren demokratischen Parteien Blumenkränze am Dorfanger in Bernau – OT Ladeburg und in Panketal – Schwanebeck nieder.

Besonders in diesen Krisenzeiten und mit Blick auf den sinnlosen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine fanden Simona Koß (MdB), Max Wonke (Bürgermeister) und Peter Vida (MdL) beim Gedenken in Schwanebeck in ihren Reden bewegende Worte, die uns zu Solidarität aufrufen und mahnen, dass Krieg keine Sieger, sondern lediglich Verlierer, Verluste und Leid mit sich bringt.

„Wir versammeln uns, um der Kinder, der Frauen und der Männer zu gedenken, die einen sinnlosen Tod starben.“, so Simona Koß in ihrer Rede. „Sinnlos deswegen, weil Hass und Gewalt, die Durchsetzung von Interessen, die Verschiebung von Grenzen oder das Verfolgen von Unterschiedlichkeit niemals rechtfertigen können, einem Menschen sein leben zu nehmen.“ Tagtäglich sehen wir Nachrichten, die uns von Opfern aufgrund von Bürgerkriegen, Terrorismus oder Verfolgung berichten: im Iran, in Syrien, in Somalia, in Myanmar, im Kongo, im Südsudan, in Nigeria, im Jemen, in Äthiopien und diese Liste ließe sich fortsetzen.

Was niemand richtig für möglich hielt, ist bittere Realität geworden. Seit dem 24. Februar 2022 herrscht seit Ende des 2. Weltkriegs erstmals wieder ein grausamer Krieg in Europa, der bereits über 100.000 Tote verlangt hat. „Über 15 Millionen Menschen sind geflohen – eine Zahl, die ungefähr der Größe Ostdeutschlands entspricht. 15 Millionen! Und diese Menschen müssen Angst haben, dass ihre Liebsten zu Hause, in ihrer Heimat, dem Krieg zum Opfer fallen und wir ihrer im nächsten Jahr gedenken müssen. Wir grausam kann ein Krieg nur sein. […] Uns, die wir heute hier zusammengekommen sind, eint die Zuversicht und die Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und Völkern. Denn auch dieses Signal geht vom Volkstrauertag aus.“, hofft Simona Koß.

Auch wir als SPD Ortsverein und Fraktion Bernau setzten gemeinsam mit der SPD Panketal ein Zeichen gegen das Vergessen. Wir gedenken den Opfern und unsere Anteilnahme und Solidarität gilt besonders den Hinterbliebenen.

09.11.2022 in Allgemein von SPD Bernau bei Berlin

Wir gedenken der Ereignisse zum 9. November und was diese heute für uns bedeuten

 

Der 9. November ist ein sehr geschichtsträchtiger Tag, der in Deutschland auch als „Schicksalstag“ bekannt ist. Wir erinnern an den Ausruf der Parlamentarischen Republik, die furchtbaren Ereignisse der Reichsprogromnacht sowie den Fall der Mauer. 

Am 9. November 1918 wird das Ende des Kaiserreichs besiegelt als der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann vom Berliner Reichstagsfenster die „Parlamentarische Republik“ ausruft. Es ist somit ein guter Tag für unsere Demokratie. 

Im Jahr 1938 jedoch beschreibt die Nacht vom 09. November auf den 10. November den barbarischen Wendepunkt von der Diskriminierung hin zur Vertreibung und Verfolgung von jüdischen Menschen durch die Nationalsozialisten. In der sogenannten Reichsprogromnacht zerstörten sie über 7.500 jüdische Geschäfte, Wohnungen, Friedhöfe und brannten über 1.200 Synagogen nieder. Ab dem 10. November folgten Deportationen in Konzentrationslager. Unter dem Schreckensregime der Nationalsozialisten sind rund 6 Millionen jüdische Menschen in Konzentrationslagern oder bei Massakern getötet wurden.

Ein weiteres besonderes Ereignis in der deutschen Geschichte ist der Mauerfall am 9. November 1989, der uns heute noch den Mut von Bürgerinnen und Bürgern vor Augen führt, die durch ihren Zusammenhalt Großes bewirkt haben und mit dem Fall der Mauer auch das SED-Regime zu Fall brachten.

„Die Ereignisse des 9. November in den Jahren 1918, 1938 und 1989 geben uns heute Anlass besonders innezuhalten. Einerseits zeigen uns die Ereignisse deutlich, dass es unsere Aufgabe in der Politik und als Gesellschaft ist unsere demokratischen Grundsätze und Werte zu schützen. Sie zeigen uns, dass es sich lohnt gemeinsam mutig zu sein und für seine Freiheit einzustehen.“ sagt die OV-Vorsitzende der SPD Bernau Martina Maxi Schmidt. „Wir gedenken den jüdischen Menschen, die Opfer der abscheulichen Grausamkeit der Nationalsozialisten wurden. Die Reichsprogromnacht erinnert und mahnt uns, dass Antisemitismus, Hetze, Vertreibung und Gewalt in keiner Gesellschaft Platz finden dürfen. Wir stehen für Respekt und eine offene Gesellschaft, in der jeder Mensch geschätzt wird, sowie für die Wahrung unserer Grundrechte, wie eben auch der Religionsfreiheit. Die Geschichte lehrt uns auch für diejenigen zu kämpfen, die das aus eigener Kraft oder aufgrund von Unterdrückung nicht selbst tun können.

09.11.2022 in Allgemein von SPD Panketal

Mahn- und Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag

 
Für Panketal - Für Dich

Namens der unterzeichnenden Parteien und Wählergruppierungen lade ich auf Grundlage nachstehenden Aufrufs zum Volkstrauertag am kommenden Sonntag, den 13.11.2022. Treffpunkt ist 10.00 Uhr am Mahnstein auf dem Dorfanger Schwanebeck.

Die Gedenkveranstaltung beginnt um 10.15 Uhr im naheliegenden Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Schwanebeck in der Bucher Str. (vis a vis Feuerwehr Schwanebeck).

Die Festreden werden gehalten von dem für den Wahlkreis gewählten Mitglied des Deutschen Bundestages, Frau Simona Koß und dem Ortsvorsteher von Schwanebeck, Herrn Lutz Grieben. Herr Max Wonke, Bürgermeister von Panketal und das Mitglied des Landtags Herr Peter Vida haben Grußworte angekündigt. Nach dem Festakt werden mit musikalischer Begleitung am Mahn- und Gedenkstein für die Schwanebecker Gefallenen des Ersten Weltkriegs auf dem Dorfanger, stellvertretend für alle, deren wir am Volkstrauertag gedenken, Blumengebinde niedergelegt.

Joachim Pieczkowski  - Vorsitzender SPD Ortsverein Panketal -

 

Aufruf

Die unterzeichnenden Organisationen rufen auf zur Teilnahme an einer

Mahn- und Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am 13.11.2022

Beginn: 10.00 Uhr

Ort: Dorfanger Schwanebeck am Mahn- und Gedenkstein für die gefallenen Schwanebecker im 1. Weltkrieg

In den letzten Jahren hat die örtliche AfD unter Beteiligung, zumindest aber Duldung weiterer rechtsextremer Gruppierungen am Mahnmal für die Opfer des 1. Weltkriegs auf dem Dorfanger in Schwanebeck den Volkstrauertag inszeniert und ihr nationalistisches, teils auch völkisches Gedankengut ‚gepflegt‘. Wegen der z.T. prominenten Beteiligung aus Bundes- und Landespolitik der AfD und Teilnahme organisierter Neonazis ist der Eindruck entstanden, die örtliche AfD will in unserem Ort am Mahnmal in Schwanebeck durch jährliche Kundgebung am Volkstrauertag eine nationalistisch völkische Tradition mit überregionaler Ausstrahlung etablieren.

Dem wollen wir jetzt an diesem Volkstrauertag mit einer Mahn- und Gedenkveranstaltung auf

Für Dich sind wir viele.

Mit Dir sind wir mehr.

 

Jetzt SPD Mitglied werden

Mach mit und unser Land noch besser!


Für Dich auf Facebook

 

 

Für Dich im Landtag


Für Dich im Bundestag

Simona Koß MdB

Stefan Zierke MdB


Viele Menschen in Deutschland fragen sich gerade, wie sie Ukrainerinnen und Ukrainern helfen können. Wir zeigen Dir hier, welche Hilfsorganisationen Du mit Spenden unterstützen, wie Du Geflüchtete aufnehmen und auf welchen Kundgebungen Du Solidarität zeigen kannst.  www.SPD.de und https://ukraine-hilfe.barnim.de


SPD Brandenburg

SPD Brandenburg


Arbeitsgemeinschaften

JUSOS Barnim

Arbeitsgemeinschaft für Bildung


KALENDER

Alle Termine öffnen.

25.11.2022 - 04.12.2022 Weihnachtsmarkt Eberswalde

07.12.2022 - 07.12.2022 Kreistag

07.12.2022, 18:30 Uhr Vorstandssitzung

09.12.2022, 17:00 Uhr - 22:00 Uhr Gemeinsame Weihnachtsfeier beider Ortsvereine und der SPD/BFE Fraktion

09.12.2022, 18:00 Uhr Weihnachtsfeier SPD Panketal




Wahlprogramme

Wahlprogramm Barnim

Das Zukunftsprogramm


Koalitionsvertrag 2021-2025


Corona Informationen

SPD News


01.12.2022 08:30
Das Bürgergeld kommt.
Wer plötzlich seinen Job verliert, braucht einen Sozialstaat als Partner, der ihm zur Seite steht. Das ist die Grundidee des neuen Bürgergelds. Egal, wie groß die Herausforderungen sind: Deutschland packt das. Mit sozialer Politik für Dich.

Der digital:hub der SPD hat als digital-politischer ThinkTank seine Arbeit aufgenommen. Zur Eröffnung hat die SPD-Vorsitzende Saskia Esken erläutert, wie eine sozialdemokratische Digitalpolitik aussehen kann. Die Rede im Wortlaut.

Mit dem Bürgergeld sorgt die Ampelkoalition für die größte Sozialreform seit 20 Jahren. Und entwickelt hat sie die SPD! Hartz IV ist damit Geschichte. Ein Namensbeitrag der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Lars Klingbeil.

Counter

Besucher:540148
Heute:56
Online:3

Suchen