01.07.2018 in Kommunalpolitik von SPD Wandlitz

SPD - OV Wandlitz aus dem Kreistag

 

Durch die Ortsvorsteher Frank Liste und Maria Brandt wurde ein Antrag an den Landkreis gestellt zur Schülerbeförderung an die Gesamtschule nach Mühlenbeck. Der Landkreis ist für den Öffentlichen Nahverkehr zuständig. Hier war es notwendig diesen in den Ausschuss für Territorialplanung, Bauen und Wohnen, Gewerbe und Wirtschaft zu bringen, was durch Maria Brandt möglich war. Der Ausschuss hat diesen Antrag gebilligt. 

12.06.2018 in Kommunalpolitik von SPD Panketal

Wonke gewinnt klar ersten Durchgang der Bürgermeisterwahlen

 

Die SPD kann gewinnen. Maximilian Wonke hat den ersten Wahlgang bei den Bürgermeisterwahlen in Panketal klar für sich entschieden. Mit über 37 Prozent der Stimmen lag er am frühen Wahlabend bereits uneinholbar vorn. Thomas Stein (Die Linke) lag mit 23 Prozent als Zweitplatzierter mehr als 14 Punkte hinter dem 30-Jährigen Kandidaten der SPD. "Ein guter Abend für Panketal", betont der erfahrene Kommunalpolitiker, der Zepernicker Ortsvorsteher und Panketaler Gemeindevertreter ist. "Es wird die Herausforderung der nächsten Tage sein, die Wonke-Wähler wieder zum Wahllokal zu bringen und auch zu zeigen, dass mein Programm auch für andere Kreise wählbar ist." Wonke, der selbst nach dem Studium ein Unternehmen gegründet hat und bereits als Ortsvorsteher immer ein Auge auf die wirtschaftliche Entwicklung hatte, zeigt sich da optimistisch.

Am 24. Juni um spätestens 19:00 Uhr steht fest, wer neuer Panketaler Bürgermeister wird und dem im Januar verstorbenen Rainer Fornell (SPD) im Amt folgt.

22.05.2018 in Kommunalpolitik von SPD-Finow

Ausschreibung zum Sozialpreis 2018

 

Eberswalde. DIE SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Eberswalde zeichnet in diesem Jahr zum neuten Mal soziales Engagement in der Stadt Eberswalde aus. Mit dem Dr. Ursula Hoppe Sozialpreis soll Dankbarkeit und Anerkennung für beispielhaftes Handeln im sozialen Bereich ausgezeichnet werden, das – oft unbemerkt von der Öffentlichkeit – im Dienste des Menschen und zum Wohle der Gemeinschaft in der Stadt Eberswalde erbracht wird. Die Auszeichnung ist mit 400 Euro dotiert. Als persönliche Anerkennung wird außerdem eine Urkunde verliehen.

Die Namensgeberin

Der Preis soll das Andenken an Dr. Ursula Hoppe in Eberswalde aufrechterhalten. Sie hat sich als Kreisjugendärztin in hohem Maße für die Menschen in unserer Stadt eingesetzt. Ihr persönlicher Einsatz für behinderte und chronisch kranke Kinder und Jugendliche war beispielgebend über die Region hinaus. So war ihr die Schaffung von Kindergartenplätzen mit Fördermöglichkeiten ebenso wichtig, wie die berufliche Eingliederung junger Menschen mit gesundheitlichen Auffälligkeiten und Behinderungen. Sie sah in ihren zielgerichteten Bemühungen um die Gleichstellung und Gleichbehandlung Benachteiligter eine zutiefst humanitäre Aufgabe, für die sie unabhängig von der politischen Ausrichtung der Gesellschaft auch Widerständen entgegentrat.

Die Preisträger und Preisträgerinnen

Für die Auszeichnung kommen ehrenamtlich tätige Personen sowie Vereine, Privatinitiativen und andere Organisationen aus der Stadt Eberswalde mit einem Engagement für die Allgemeinheit in Betracht.

23.04.2018 in Kommunalpolitik

Newsletter April 2018

 

Newsletter April 2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
beginnen möchte ich mit äußerst erfreulichen Nachrichten. Nachdem wir im vergangenen Dezember gemeinsam mit den Linken 10 Mio. für die Entwicklung des ländlichen Raumes in den Kreishaushalt eingestellt haben, freuen wir uns, dass inzwischen so viele verschiedene Projekte eingereicht wurden. Es ist toll, dass dieses Investitionspaket so gut angenommen wird. Damit haben wir nicht nur viel für die Entwicklung des ländlichen Raumes geschafft, sondern auch eine wirksame Planschablone für zukünftige Investitionen in diesem Bereich.

13.04.2018 in Kommunalpolitik von SPD Wandlitz

Stellungnahme zur Aussage der Bürgermeisterin im Artikel vom 31.3./1.4.18 „Radant und Dellmann im eifrigen Disput“

 

Bürgermeisterin verletzte Kommunalverfassungsrecht 

Die Kommunalaufsicht hat das Fehlverhalten der Bürgermeisterin in dreierlei Hinsicht eindeutig festgestellt: 

1. Übergehung des Hauptausschusses 

2. Verzögerung der Veröffentlichung der Veränderungssperre 

3. Beharren auf einer unvertretbaren Rechtsauffassung gegenüber der Öffentlichkeit 

07.03.2018 in Kommunalpolitik von SPD Panketal

SPD-Panketal nominiert Maximilian Wonke als Nachfolger Rainer Fornells

 
(v.l.n.r.) Britta Stark, Uwe Voß, Maximilian Wonke, Daniel Kurth und Bettina Budnik

Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Panketal haben am Montagabend den 30-jährigen Maximilian Wonke zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Panketal nominiert. Der Familienvater ist im Ort kein Unbekannter. Als Ortsvorsteher leitet er seit 2013 die Sitzungen des Zepernicker Ortsbeirates und ist Mitglied in der Panketaler Gemeindevertretung. In Berlin-Buch geboren, aufgewachsen in Zepernick, ist Wonke bestens vertraut mit den Gegebenheiten vor Ort. Sein erklärtes Ziel als Bürgermeister ist es, sich insbesondere um die soziale Infrastruktur in Panketal zu kümmern. Hierzu zählen, eine gute Versorgung mit Kita-Plätzen, der Ausbau der Schul- und Hortkapazitäten aber auch die Sorge um die Alten und Pflegebedürftigen Einwohner des Ortes. Die mögliche Errichtung einer dritten Grundschule, wie der Bau auch gemeindeeigner Mietwohnungen steht dabei ganz oben auf seiner Agenda. „Panketals wichtigste Einnahmequelle ist seine gute Lage. Wir sind angewiesen auf zuverlässige Verbindungen in die Hauptstadt. Deshalb werde ich mich mit Nachdruck und gemeinsam mit allen Partnern für eine Verbesserung der Verbindungen im ÖPNV wie auf der Straße einsetzen,“ erläuterte Wonke. Die Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements ist für ihn wichtiges Anliegen, wenn er betont: „Ob in der freiwilligen Feuerwehr, der Seniorenbetreuung oder anderswo – ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger sind die Stützen unseres Gemeinwesens. Auch die Förderung des Vereins- und Breitensports ist und bleibt ein wesentlicher Bestandteil guter Kommunalpolitik.“ In den kommenden Wochen will Maximilian Wonke im fairen Streit mit anderen Bewerbern, seine Argumente austauschen und für sich werben. Optimistisch geht er in das Rennen um die Nachfolge des verstorbenen Bürgermeisters Rainer Fornell, dessen Werk er fortführen möchte. Der Unterstützung seiner Genossen vor Ort kann er sich dabei sicher sein, sie wählten ihn mit großer Mehrheit zu ihrem Kandidaten.

 

Text: Uwe Voß

 

 

WAHLPROGRAMME

Unser Brandenburg-Plan

Wahlprogramm Barnim

KALENDER

Alle Termine öffnen.

30.07.2018, 19:00 Uhr Kamingespräch
Thema der Veranstaltung ist: Städtebauliche Entwicklung - Risiken und Chancen für unsere Gemeinde, als Gast …

11.08.2018, 19:00 Uhr Sternschnuppennacht
Veranstalter: Förderverein Finower Wasserturm und sein Umfeld e.V.

17.08.2018, 16:30 Uhr 16. Sommerfest der SPD Brandenburg

20.08.2018, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde

22.08.2018, 18:00 Uhr gemeinsame Sitzung der SPD Eberswalde und Finow
als Gast begrüßen wir den Bundestagsabgeordneten und parl. Staatssekretär Stefan Zierke

Counter

Besucher:540126
Heute:64
Online:1