Startschuss für den Ausbau der B 198

Veröffentlicht am 30.06.2017 in Bundespolitik

Foto: © Richard Bloch/ SPD Barnim

Berlin / Uckermark – Anlässlich des Spatenstichs für den Ausbau der B 198 zwischen der B 2 und der Autobahnauffahrt Joachimsthal am 03. Juli 2017 erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke, der ordentliches Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages ist:

 „Ich freue mich sehr, dass der Ausbau der B 198 nach jahrelangen Verhandlungen und persönlicher Überzeugungsarbeit beginnt. Die intensiven Gespräche mit dem Verkehrsministerium haben gefruchtet. Zunächst mit Katherina Reiche und dann mit Dorothee Bär haben wir uns auf die Ausbauvariante mit zwei Überholabschnitten und dem begleitendem Radweg geeinigt. Der erzielte Kompromiss von 2014 wird umgesetzt – der Bund hält Wort. Somit können wir die Verkehre von und zur Autobahn zwischen Schwedt und Angermünde effektiver lenken. Das wird für alle Einheimischen und die ortsansässige Industrie verkehrliche und wirtschaftliche Vorteile bringen. Ein großer Dank geht auch an das Brandenburgische Verkehrsministerium, das dieses Vorhaben intensiv und zuverlässig begleitet hat“, so Stefan Zierke.

 
 

Auf Facebook

 

Für Sie im Landtag


Für Sie im Bundestag


EIN Brandenburg

SPD Brandenburg


JUSOS Barnim


KALENDER

Alle Termine öffnen.

30.07.2020, 18:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Eberswalde

25.08.2020, 18:00 Uhr Fraktionssitzung
Vorbereitung Kreistag

02.09.2020, 19:00 Uhr Erweiterter Unterbezirksvorstand

09.09.2020, 18:00 Uhr Kreistag

13.09.2020, 09:30 Uhr 14. Stadtlauf





Wahlprogramme

Wahlprogramm Barnim


SPD News


08.07.2020 15:44
Europas Verantwortung.
Mit der Corona-Krise ist die Aufmerksamkeit auf die Geflüchteten auf den griechischen Inseln zunehmend in den Hintergrund getreten. Insbesondere Minderjährige leiden unter der Situation. Europaweit koordinierte und solidarische Hilfe kommt nur langsam voran. Einige Staaten haben sich dennoch auf den Weg gemacht. Aber wie ist die Lage aktuell? Ein Sachstandsbericht.

Das Bundeskabinett hat die erste nationale Gleichstellungsstrategie beschlossen. Frauenministerin Franziska Giffey hat dafür alle Ministerien in die Pflicht genommen. Damit wird Gleichstellung von Frauen und Männern verbindlicher Auftrag in jedem Politikfeld.

SPD und Gewerkschaften beraten gemeinsam, wie Beschäftigung gesichert werden kann - nicht nur in der Corona-Krise, sondern auch darüber hinaus.

Counter

Besucher:540126
Heute:32
Online:4

Suchen