Schöner Wohnen für Schildkröten in der Sonnenscheinstraße

Veröffentlicht am 09.03.2017 in MdB und MdL

Foto: © Theo Roelofs

Bernau/ Panketal. Was sich liest, wie ein gut gemachter Werbeslogan, ist in Panketal doch tatsächlich Realität: Die Sonnenscheinstraße gibt es wirklich und ausgerechnet hier ist der „Schildipark e.V.“ zu Hause. Eine gute Adresse für die sympathischen, gepanzerten Tiere, denn der Verein nimmt Schildkröten auf, die als Abgabe- oder Fundtiere in Brandenburg und Berlin eine neue Bleibe benötigen und bietet ihnen eine artgerechte Unterbringung in einem beheizbaren und bepflanzten Innengehe und einer - aus Schildkrötensicht - weitläufigen Außenanlage.

Nun soll u.a. eine neue Teichanlage für Sumpfschildkröten hinzukommen.

Deshalb stattete Agrarminister Jörg Vogelsänger in Begleitung von Bürgermeister Rainer Fornell und der SPD-Landtagsabgeordneten Britta Stark dem Schildipark Panketal in dieser Woche einen Besuch ab. Im Gepäck hatte er einen Lottoscheck in Höhe von 7.000 Euro. Damit unterstützt das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium die Arbeit des Vereins, der insgesamt rund 9.500 Euro in die neuen Anlagen investieren wird.

 
 

Auf Facebook

 

Für Sie im Landtag


Für Sie im Bundestag


EIN Brandenburg

SPD Brandenburg


JUSOS Barnim


KALENDER

Alle Termine öffnen.

31.03.2020, 17:00 Uhr ABGESAGT! Klausurtagung der Kreistagsfraktion

15.04.2020, 18:00 Uhr - 15.04.2020 Gemeinsame Sitzung des OV Eberswalde und Finow
Gast:  MdB Stefan Zierke

23.04.2020, 19:00 Uhr Erweiterter Unterbezirksvorstand
Verschoben vom 22.04. auf den 23.04.2020

28.04.2020, 18:00 Uhr Fraktionssitzung

29.04.2020, 18:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Eberswalde





Wahlprogramme

Wahlprogramm Barnim


SPD News


Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick - ständig aktualisiert.

Die Ausbreitung des Coronavirus stellt viele Familien vor große organisatorische und finanzielle Probleme: Eltern müssen wegen Kita- und Schulschließungen die Betreuung ihrer Kinder selbst organisieren, können ihrer Arbeit nicht in vollem Umfang nachgehen, sind in Kurzarbeit oder haben wegen ausbleibender Aufträge gravierende Einkommenseinbußen. Familienministerin Franziska Giffey startet deshalb einen Notfall-Kinderzuschlag für Familien mit kleinen Einkommen.

Viele Firmen sind wegen der Coronavirus-Krise in Existenznot. Jetzt starten die Soforthilfen für kleine Firmen, Soloselbstständige und Freiberufler*innen. Auch Landwirte werden unterstützt. Insgesamt geht es um 50 Milliarden Euro. Wir erklären, wie Soloselbstständige und kleine Unternehmen an die Corona-Soforthilfe kommen.

Counter

Besucher:540126
Heute:80
Online:1

Suchen