Martin Ehlers tritt Nachfolge von Daniel Kurth an

Veröffentlicht am 22.10.2018 in Unterbezirk

<Panketal> Am Samstag, den 20. Oktober 2018 trafen sich die Delegierten der Ortsvereine der Barnimer SPD zu ihrem Parteitag.

Nach zwei Jahren Amtszeit muss der Vorstand neu gewählt werden.

Bevor in den Wahlmarathon eingetreten wurde, wurden die langjährigen Mitglieder geehrt.

15 Mitglieder für 10 Jahre, 9 Mitglieder für 25 Jahre sowie jeweils zwei Mitglieder für 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft.

Besondere Aufmerksamkeit galt den beiden Mitgliedern, die seit stolzen 65 Jahren Mitglied in der SPD sind. Darunter auch der ehemalige Vorsitzende Claus Hopke aus Panketal.

Daniel Kurth, der 8 Jahre lang Vorsitzender des Unterbezirks Barnim war, trat nicht erneut an. Seine neue Aufgabe als Landrat fordert von ihm die ganze Kraft und Aufmerksamkeit.

Sein langjähriger Stellvertreter Martin Ehlers aus dem Ortsverein Schorfheide stellte sich dem Votum der Delegierten. Er erhielt 36 von 39 Stimmen.

Als seine beiden Stellvertreter wurden Rica Eller (OV Bernau) und Hardy Lux (OV Eberswalde) gewählt.

Heiko Schult (OV Finow) wurde einstimmig als Kassierer bestätigt.

Zum Vorstand gehören auch die sieben Beisitzer

  • Henrike Blaum (OV Bernau)
  • Richard Bloch (OV Eberswalde)
  • David Kenzler (OV BiesenthalBarnim)
  • Sascha Glück (OV Finow)
  • Cassandra Lehnert (OV Bernau)
  • Stefan Schmiedel (OV Eberswalde)
  • Jörg Zaumseil (OV Eberswalde)
 
 

Auf Facebook

 

Für Sie im Landtag


Für Sie im Bundestag


EIN Brandenburg

SPD Brandenburg


JUSOS Barnim


KALENDER

Alle Termine öffnen.

30.07.2020, 18:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Eberswalde

25.08.2020, 18:00 Uhr Fraktionssitzung
Vorbereitung Kreistag

02.09.2020, 19:00 Uhr Erweiterter Unterbezirksvorstand

09.09.2020, 18:00 Uhr Kreistag

13.09.2020, 09:30 Uhr 14. Stadtlauf





Wahlprogramme

Wahlprogramm Barnim


SPD News


02.07.2020 15:30
Eine Frage des Respekts!.
Jahrelang hat die SPD für die Grundrente gekämpft, jetzt zahlt sich ihr Einsatz aus. Der Bundestag hat die Grundrente beschlossen: Für 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner bedeutet das ab dem kommenden Jahr mehr Gerechtigkeit. "Mit der Grundrente wird die Lebensleistung vieler Menschen im Rentenalter endlich anerkannt", sagt Parteichefin Saskia Esken.

Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Mehr Gerechtigkeit durch die Grundrente! Ab Januar 2021 für rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentnern.

Der Bundestag hat den zweiten Nachtragshaushalt beschlossen, damit das Konjunkturpaket schnell und entschlossen umgesetzt werden kann. "Wir tun alles, um jetzt mit voller Kraft aus der Krise zu kommen", sagte Vizekanzler Olaf Scholz.

Counter

Besucher:540126
Heute:82
Online:2

Suchen