Wer zahlt für unser Wasser? SPD-Ortsverein Panketal diskutierte mit Bürgern

Veröffentlicht am 06.03.2013 in Kommunalpolitik

Gebühren kontra Beiträge – dieses Thema schlägt momentan in Panketal hohe Wellen. Eine Bürgerinitiative mit dem Namen „Sozialverträgliche Kostenbeteiligung Trinkwasser“ hat Ende Januar einen Einwohnerantrag gestartet, um das Thema erneut auf die Agenda der Gemeindevertretung zu setzen.

Um über Zahlen und Fakten zu informieren und mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen, setzte der SPD-Ortsverein Panketal dieses Thema auf den 1. Tagesordnungspunkt seiner Mitgliederversammlung und lud alle Interessierten zum 4. März ins Gemeindehaus am Genfer Platz.

Ohne lange Einleitung begann Bürgermeister Rainer Fornell vor den gut 60 Bürgerinnen und Bürgern mit der Vorstellung der beiden verschiedenen Finanzierungsmodelle Gebühren und Beiträge und stellte zu Beginn fest: „Egal, welchen Weg die Gemeinde wählt, die anfallenden Kosten müssen von uns allen getragen werden. Der Eigenbetrieb kann beides, Gebührenmodell und Beitragserhebung.“

Im Kern erklärte Fornell, daß das Gebührenmodell eine Verschiebung der Kosten in die Zukunft darstelle, vergleichbar mit einem Ratenkauf, bei dem zusätzlich zu den tatsächlichen Kosten noch die Zinsen der Finanzierung hinzukämen. Beim Beitragsmodell würden die Beiträge einmalig sofort erhoben, was zur schnelleren Ablösung fälliger Kredite führe und somit die Zinsbelastung für den Eigenbetrieb und damit auch die Wasserpreise senke.

„Es gibt kein richtiges oder falsches Modell der Finanzierung“, hob der Bürgermeister hervor. „Bei beiden Wegen gibt es Gewinner und Verlierer. Jeder muß sich selber fragen, ob er lieber Bewohner großer Grundstücke mit geringem Wasserverbrauch mit dem Gebührenmodell besser stellen will, oder mittels Beitragserhebung die Eigentümer kleiner Grundstücke mit Kindern. Hier polemisiere ich mal“, erklärte Fornell.

Im Anschluß kam es zu einer regen Diskussion, in der durchaus sehr unterschiedliche Standpunkte geäußert wurden. Die Frage nach der Transparenz der Wasserkosten wurde genauso gestellt wie die nach der Verlässlichkeit von langfristigen Prognosen der Wasserpreise. Unter Hinweis auf den Ressourcenverbrauch wurde auch ein zu niedriger Wasserpreis kritisiert, der durch das Beitragsmodell entstünde.

„Einigkeit wurde heute nicht erzielt“, resümierte der Ortsvereinsvorsitzende Olaf Mangold dann auch. „Es ist allerdings wichtig, sich über die unterschiedlichen Standpunkte und Ansätze auszutauschen und diese nachvollziehbar zu machen. Dazu hat dieser Abend sicher beigetragen.“

 
 

Homepage SPD Panketal

 

 

Daniel Kurth (MdL)

Britta Strak (MdL)

Britta MÜller (MdL)

WAHLPROGRAMME

Unser Brandenburg-Plan

Wahlprogramm Barnim

KALENDER

Alle Termine öffnen.

18.11.2017 Landesparteitag in Potsdam

20.11.2017, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde

20.11.2017, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung DIE SPD-Fraktion Eberswalde

23.11.2017, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Eberswalde

27.11.2017, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde
Haushalt

Counter

Besucher:540126
Heute:34
Online:1