Mierscheid wieder im Bundestag

Veröffentlicht am 25.10.2005 in Bundespolitik

Jakob Maria Mierscheid

Jakob Maria Mierscheid, Deutschlands beliebtester Politiker, ist erneut im Deutschen Bundestag vertreten. Der SPD-Vorzeigepolitiker sitzt seit 25 Jahren im Parlament.

Mierscheid ist am 01.03.1933 in Morbach (Hunsrück) geboren. Er ist katholisch, verwitwet und hat vier Kinder. Schon früh engagierte er sich in verschiedenen Vereinen und Organisationen. Er ist Mitglied der Gewerkschaft Landwirtschaft und Forsten, Mitglied Kleintierzüchterverein Morbach, Mitglied Freiwillige Feuerwehr Morbach, Mitglied der Turnfreunde und Ehrenmitglied des Sängerbundes Freie Gewerkschaft Holz und Kunststoffe.

Mierscheid-Gesetz
Der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde Mierscheid 1983. Durch die Veröffentlichung des so genannten Mierscheid-Gesetzes. Der ehemalige Schneidermeister glaubte die Wahlergebnisse der SPD annähernd exakt voraussagen zu können. Und er lag fast immer richtig. "Widerlegt hat es bisher niemand, ein besseres gefunden auch nicht", schrieb Mierscheid zum 19. Jubiläum seines Gesetzes im März 2002.

Aber nicht nur mit Wahlprognosen hat sich Mierscheid einen Namen gemacht. Schwerpunkt seiner politischen Arbeit sind "Allgemeine Sozialfragen, Probleme der Berufsausbildung, Aufzucht und Pflege der geringelten Haubentaube in Mitteleuropa und anderswo, Untersuchung des Nord-Süd-Gefälles im Bundesgebiet".

Als einziger Politiker wurde der sympathische Mierscheid schon zu Lebzeiten geehrt. Am 1. April 2004 wurde eine Brücke über die Spree nach ihm benannt. Der betongraue Steg verbindet das Paul-Löbe-Haus mit dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus im Berliner Regierungsviertel. An der Feierlichkeit konnte Mierscheid nicht teilnehmen. Sein Freund, der frühere SPD-Parlamentarier Dietrich Sperling, entschuldigte ihn. Leider fehlt der Brücke bis heute ein Namensschild. Die Befestigung am Tag der Einweihung schlug fehl. Sperling hatte ungeeignetes Befestigungsmaterial mitgebracht: "Die Bolzen, die wir hatten, erwiesen sich als Nieten."

"Ich bin und bleibe in der SPD"
Zuletzt stand Mierscheid im Sommer dieses Jahres im Mittelpunkt. Eine Falschmeldung, dass er aus der SPD ausgetreten sei, machte die Runde. Ein Wechsel in das geplante Linksbündnis aus PDS und WASG wurde kolportiert. Vorbildlich dementierte Mierscheid umgehend: "Ich bin und bleibe in der SPD. Und ich bleibe im Bundestag. Der Linkspartei muss es dreckig gehen, wenn sie meint, sich mit Falschmeldungen und dem Missbrauch meines guten Namens Aufmerksamkeit verschaffen zu müssen".

Viele Zeitgenossen halten Mierscheid übrigens für ein Phantom. Verstärkt wird dieser Eindruck vor allem dadurch, dass Mierscheid selten mit Medien aller Art spricht. Energisch tritt er solchen Spekulationen entgegen: "Ich bin kein Phantom, wie mir manchmal nachgesagt wird, ich bin auch kein Phänomen, man sagt, ich sei einfach phänomenal. Wie der Verfassungsjurist Friedrich Nagelmann und der Berufsdiplomat Edmund F. Dräcker, meine Kollegen bei der Judikative und bei der Exekutive, mit denen ich gern zusammenarbeite, gehöre ich zu den Säulen unseres Staatswesens".

Recht hat er. Denn ein Bundestag ohne Mierscheid funktioniert nicht!

Für seine politische Arbeit auch weiterhin alles Gute bei stabiler Gesundheit!

Deutscher Bundestag_Mierscheid

 
 

Homepage SPD-Finow

 

 

Daniel Kurth (MdL)

Britta Strak (MdL)

Britta MÜller (MdL)

WAHLPROGRAMME

Unser Brandenburg-Plan

Wahlprogramm Barnim

KALENDER

Alle Termine öffnen.

20.11.2017, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde

20.11.2017, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung DIE SPD-Fraktion Eberswalde

23.11.2017, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Eberswalde

27.11.2017, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde
Haushalt

27.11.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Fraktionssitzung SPD/Freie Fraktion Bernau

Counter

Besucher:540126
Heute:28
Online:1