Ihrke tritt zur Landratswahl an

Veröffentlicht am 13.03.2009 in Kommunalpolitik

Landkreis Barnim (MOZ) - Eigentlich wollte sich Landrat Bodo Ihrke erst im Sommer zu seiner Zukunft äußern. Doch gestern änderte er die Strategie. "Um nicht weitere Irritationen in der Öffentlichkeit aufkommen zu lassen: Ich stehe als Landratskandidat der SPD zur Verfügung. Und es spielt für mich auch keine Rolle, ob der Landrat direkt oder indirekt gewählt wird."

Mit dieser Erklärung will Ihrke nach eigenen Worten die "allgemeine Kakophonie" beenden. Gemeint sind die Spekulationen über seine Zukunft und mögliche Pläne der Barnimer SPD-Chefin und Noch-Bundestagsabgeordneten Petra Bierwirth, der immer wieder nachgesagt wurde, sie wollte Ihrke auf dem weichen Sessel der Macht beerben.

Ihrkes Erklärung ging eine Debatte am Abend des Vortages voraus. In Eberswalde trafen sich die Genossen des SPD-Unterbezirkes nicht nur, um mit SPD-Generalsekretär Klaus Ness die Wahlkampfstrategien zu verabreden. Petra Bierwirth erklärte vor dem Podium, sie hätte zu keiner Zeit vorgehabt, als Landrätin zu kandidieren. Gegenüber der Märkischen Oderzeitung sagte sie: "Ich weiß nicht, woher diese Gerüchte kamen. Ich habe nichts dazu beigetragen. Das habe ich eindeutig erklärt. Ich stehe für dieses Amt nicht zur Verfügung". Daraufhin habe der gesamte SPD-Vorstand Ihrke das Vertrauen ausgesprochen. "Abgestimmt wurde nicht, das war nicht nötig", so Bierwirth.

Freitag, 13. März 2009 (08:17)

Lesen Sie den ganzen Artikel auf www.moz.de

 
 

 

 

WAHLPROGRAMME

Unser Brandenburg-Plan

Wahlprogramm Barnim

KALENDER

Alle Termine öffnen.

01.03.2018, 18:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung

05.03.2018, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde

05.03.2018, 19:00 Uhr SPD Panketal - Mitgliederversammlung
Wahl eines Kandidaten für die Bürgermeisterwahlen in Panketal

07.03.2018, 18:30 Uhr Ortsvereinssitzung SPD Finow

08.03.2018, 19:00 Uhr Fraktion Panketal
Vorbereitung der Sitzung der Gemeindevertretung und der Ausschüsse

Counter

Besucher:540126
Heute:6
Online:1