Giftige Soße!

Veröffentlicht am 25.02.2005 in Europa

Britische Lebensmittelhersteller, die illegal Nahrungsmitteln einen krebserregenden Industriefarbstoff (SUDAN 1) zugefügt haben, hat DAGMAR ROTH-BEHRENDT, Berliner SPD-Abgeordnete und Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, kritisiert.

In Großbritannien sind in der vergangenen Woche mehr als 400 Suppen, Soßen und Fertiggerichte aus den Regalen der Supermärkte und aus Schnellimbissen entfernt worden.

DAGMAR ROTH-BEHRENDT: "Bei der Verwendung eines verbotenen Farbstoffes in so vielen Lebensmitteln kann es sich nicht um ein technisches Versehen oder menschliches Versagen handeln. Die Hersteller müssten mit zumindest zeitweiligem Entzug der Betriebsgenehmigung bedroht werden, um wirklich drastisch klarzumachen, dass Lebensmittelsicherheit nicht in das Belieben der Hersteller gestellt ist". DAGMAR ROTH-BEHRENDT weiter: "Komisch, dass weder die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit noch die Europäische Kommission bisher Listen mit Produkten oder Herstellern veröffentlicht haben, um die Verbraucher zu warnen. Das wäre das mindeste gewesen. Alle Verbraucher haben das Recht, schnellstmöglich zu wissen, was sie nicht mehr essen und welche im Haushalt vorhandenen Produkte sie umtauschen sollen. Alle Exporte aus Großbritannien müssen deshalb offen gelegt werden."

Weitere Informationen zum Thema bei Frank Büchler, Büro Dagmar Roth-Behrendt, Tel.: 0032.2.284 5453

 
 

 

 

WAHLPROGRAMME

Unser Brandenburg-Plan

Wahlprogramm Barnim

KALENDER

Alle Termine öffnen.

19.02.2018, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde

01.03.2018, 18:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung

05.03.2018, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde

05.03.2018, 19:00 Uhr SPD Panketal - Mitgliederversammlung
Wahl eines Kandidaten für die Bürgermeisterwahlen in Panketal

07.03.2018, 18:30 Uhr Ortsvereinssitzung SPD Finow

Counter

Besucher:540126
Heute:62
Online:1