Fester Halt für Finower Wahrzeichen

Veröffentlicht am 09.11.2005 in Kommunalpolitik

Eberswalde (neu/GMD) Die Wiederbelebung des Finower Wahrzeichens schreitet voran. Derzeit bekommt das Untergeschoss des Wasserturms eine neue Decke und einen neuen Eingangsbereich.

“Die alte Kellerdecke befand sich in einem Besorgnis erregenden Zustand“, sagt Jörg Spolert von der Finower Planungsgesellschaft. Die neue Stahlbetonkonstruktion werde in Anlehnung an die ursprüngliche Statik von 1918/19 gebaut. Damals wurde das 48,52 Meter hohe Bauwerk errichtet, um die Messingwerke mit Wasser zu versorgen. Heute gilt der Finower Wasserturm nicht nur als Industriedenkmal, sondern auch als frühes Beispiel für Backsteinexpressionismus.
Seit 2003 gibt es den Förderverein Finower Wasserturm, der die Sanierung vorantreibt, um Fördermittel wirbt und Spenden sammelt. Das Land hatte für 2005 rund 200 000 Euro bewilligt. „Wir kommen zeitlich und auch finanziell gut voran“, freute sich Arnold Kuchenbecker, Vorsitzender des Fördervereins. Die Rohbauarbeiten sollen noch vor Weihnachten abgeschlossen sein. 2006 ist dann die Fassade an der Reihe. Ziel ist es, den Turm wieder begehbar zu machen.

Quelle: Märkische Oderzeitung; 08.11.2005

 
 

Homepage SPD-Finow

 

 

WAHLPROGRAMME

Unser Brandenburg-Plan

Wahlprogramm Barnim

KALENDER

Alle Termine öffnen.

01.03.2018, 18:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung

05.03.2018, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde

05.03.2018, 19:00 Uhr SPD Panketal - Mitgliederversammlung
Wahl eines Kandidaten für die Bürgermeisterwahlen in Panketal

07.03.2018, 18:30 Uhr Ortsvereinssitzung SPD Finow

08.03.2018, 19:00 Uhr Fraktion Panketal
Vorbereitung der Sitzung der Gemeindevertretung und der Ausschüsse

Counter

Besucher:540126
Heute:33
Online:3