Brief an Landesvorstand

Veröffentlicht am 07.02.2011 in Landespolitik

Mike Schubert | Sören Kosanke | Frank Gerhard,

an die Mitglieder des
SPD Landesverbandes Brandenburg
Potsdam, den 4. Februar 2011

Zusammenstehen und gemeinsam neue Perspektiven schaffen
Liebe Genossinnen und Genossen,
Seit Wochen wird in der Öffentlichkeit und von unseren politischen Gegnern viel über den inneren Zustand der SPD in Brandenburg und unseren Landesvorsitzenden Matthias Platzeck gemutmaßt. Die Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU in Brandenburg geht sogar soweit, zu behaupten: die SPD wäre personell ausgebrannt und ihr stände bevor, was die CDU schon durchgemacht habe. Wenn einige behaupten, dass die SPD in Brandenburg nach 20 Jahren ausgebrannt sei, dann bedarf es einer Reaktion darauf – deutlich und öffentlich.
Wenn die Opposition glaubt, uns stünden die selben erbitterten Nachfolgekämpfe bevor, wie sie die märkische Union seit Jahren erlebt und die Brandenburger Liberalen gerade beginnen, dann irrt sie.
Wir sind der Meinung, dass die SPD in Brandenburg in der Lage ist, sich auf der Grundlage ihrer Grundwerte immer wieder inhaltlich und personell zu erneuern und sich auch in einem solchen Prozess solidarisch zu verhalten.
Ja, wir sind in den letzten Monaten nicht gerade frei von Kritik gewesen. Auslöser waren persönliche Verfehlungen Einzelner. Daraus entstand in der Öffentlichkeit zunehmend ein Zerrbild über den Gesamtzustand der SPD in Brandenburg. Es liegt an uns, entweder dieses Zerrbild zuzulassen oder diesem das wirkliche Bild unserer Partei gegenüber zu stellen: Das Bild einer starken, ideenreichen und verantwortungsvollen Partei! Genau das ist die SPD Brandenburg seit 20 Jahren. Wir dürfen und werden nicht vergessen, dass unsere Stärke auch in Zukunft hierin besteht.
Wir werden die Fehler, die passiert sind nicht klein reden, denn sie haben uns und unserem Ansehen geschadet. Daraus aber eine Krise der brandenburgischen SPD ihres Personals und ihres Umgangs miteinander zu konstruieren, ist falsch. Dies behauptet nur die Opposition, die allerdings im letzten Jahr nicht einen einzigen konstruktiven Vorschlag gemacht hat, der unser Land vorangebracht hätte. Ihre einzige Tätigkeit besteht im plakativen Hervorbringen von Schaufensteranträgen ohne Realitätsbezug und dem reflexartigen Fingerzeig auf die vermeintliche Unfähigkeit der Landesregierung und der sie tragenden Parteien. Die Erfolgsbilanz der SPD geführten Landesregierung belegt das konkrete Gegenteil. Im Gegensatz zu anderen Parteien geht es bei uns um erfolgsorientierte Sachpolitik.
Die SPD Brandenburg setzt dem seit 20 Jahren echtes Engagement und Kompetenz entgegen. Dass dabei Fehler gemacht werden ist nicht auszuschließen. Hierbei kommt es aber darauf an, mit diesen Fehlern umgehen zu können, aus ihnen zu lernen und das Ziel unserer Arbeit – das Wohl des Landes – nicht aus dem Blick zu verlieren.
In unserer SPD engagieren sich in ihrer Freizeit viele Mitglieder ehrenamtlich für die Zukunft von Städten und Gemeinden und vor allem für die Menschen, die in ihnen leben und hier ihre Heimat haben.
Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wirken auf allen Ebenen dabei mit, dass Brandenburg sich positiv entwickelt. Das haben die Menschen in unserem Land auch verstanden und uns bei den Wahlen der letzten zwei Jahrzehnte stets ihr Vertrauen und ihre Stimmen gegeben. Wir sind die stärkste politische Kraft in diesem Land und wir wollen dies auch bleiben!
Matthias Platzeck steht seit zehn Jahren an der Spitze der SPD in Brandenburg. Er hat als SPD-Landesvorsitzender und Ministerpräsident die gute Entwicklung des Landes vorangetrieben. In vielen
Gesprächen haben wir in den letzten Wochen feststellen können, dass er auch das Vertrauen der Menschen im Land weiterhin genießt.
Mit dem Vorschlag zur Bildung einer Kommission „Leitbilddebatte 2030“ hat Matthias Platzeck zu Beginn des Jahres die Weichen für eine gesellschaftliche Diskussion über die Zukunft unseres Landes gestellt. Wir Sozialdemokraten wollen gemeinsam den zukünftigen Weg für Brandenburg abstecken. Diese Debatte bietet für uns als Partei eine große Chance zur Erneuerung und neuen Arbeitsformen.
Statt einer kleinen Gruppe, die die Inhalte erarbeitet und dann dem Parteitag vorlegt, soll es für Parteimitglieder und Bevölkerung nachvollziehbare Formen der Beteiligung und der Entscheidung geben. Wir werden nach Antworten auf die regional unterschiedlichen Herausforderungen suchen. Das geht nicht zentral. Alle Regionen und Unterbezirke im Land müssen die Möglichkeit erhalten mitzumachen. Ein Leitbild für unser Land kann nur dann Identität stiften, wenn es als gemeinsame Zukunftsvision entwickelt und angenommen wird.
Die Leitbilddebatte reiht sich mit ihrer langfristigen Ausrichtung in den bereits auf dem Parteitag im Sommer 2010 von Matthias Platzeck eingeleiteten Erneuerungsprozess der SPD im Land ein. Durch das Leitbild wird dem bereits beschlossenen Personalkonzept „SPD 2020 plus“ eine bisher fehlende, jedoch notwendige inhaltliche Komponente zur Seite gestellt.
Sowohl beim Nachwuchsprogramm „SPD 2020 plus“ als auch bei der Leitbilddebatte 2030 zeigen wir, dass die Brandenburger SPD sich selbst hinterfragt und sich personell sowie inhaltlich weiter entwickelt, ohne sich dabei in persönlichen Karrierestreitereien und Fehden zu verlieren, wie es zum Alltag anderer Parteien und Fraktionen gehört.
Gemeinsam werden wir jetzt die Weichen stellen, dass die SPD sowohl bei den kommenden Kommunal- und Europawahlen und insbesondere bei den Landtagswahlen im Jahr 2014 mit ihrem Spitzenkandidaten Matthias Platzeck stärkste Kraft in Brandenburg bleibt.

Mike Schubert Sören Kosanke Frank Gerhard

Vorsitzender UB Potsdam Vorsitzender UB Potsdam-Mittelmark Vorsitzender UB Teltow-Fläming

 
 

Homepage SPD-Finow

 

 

Daniel Kurth (MdL)

Britta Strak (MdL)

Britta MÜller (MdL)

WAHLPROGRAMME

Unser Brandenburg-Plan

Wahlprogramm Barnim

KALENDER

Alle Termine öffnen.

20.11.2017, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde

20.11.2017, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung DIE SPD-Fraktion Eberswalde

23.11.2017, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Eberswalde

27.11.2017, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde
Haushalt

27.11.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Fraktionssitzung SPD/Freie Fraktion Bernau

Counter

Besucher:540126
Heute:28
Online:1