Aufruf des AfA-Bundesvorstandes zum 1. Mai 2007

Veröffentlicht am 10.04.2007 in Arbeitsgemeinschaften

1. Mai 2007: Gute Arbeit und gerechter Lohn – Respekt vor der Arbeit

Erwerbsarbeit entscheidet für die meisten Menschen über die Qualität ihres Lebens. Sie bedeutet Status, Existenzsicherung und gesellschaftliche Teilhabe. Sie ist Voraussetzung für Anerkennung und Selbstwertgefühl. Deshalb bleibt die Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit die zentrale Aufgabe. Denn der erzwungene Ausschluss von Erwerbsarbeit bedeutet Desintegration, die auf Dauer den sozialen Grundkonsens und den Zusammenhalt unserer Gesellschaft gefährdet.

Gute Arbeit – Flexibilität braucht Sicherheit

Es ist aber nicht alles sozial was Arbeit schafft. Wir erleben eine deutliche Zunahme prekärer Beschäftigungsverhältnisse. Befristete Arbeitsverhältnisse, das Unterlaufen von Tariflöhnen durch Leiharbeit, Lohndrückerei sind an der Tagesordnung unseres eigentlich reichen Landes.

Wir sagen: Gerade weil der Arbeitsmarkt der Zukunft mehr Flexibilität verlangt, brauchen die Menschen mehr Sicherheit: Faire Arbeitsbedingungen, guter Arbeits- und Gesundheitsschutz im Betrieb, verlässlicher Kündigungsschutz, Mitbestimmung auf gleicher Augenhöhe, gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Dies verlangt der Respekt vor der Würde des Menschen und seiner Arbeit. Gute Arbeit heißt für uns auch: Arbeitszeitmodelle, die sich am Leitbild der Humanisierung der Arbeit orientieren, die Schutz vor Überforderung durch lange Arbeitszeiten und Arbeitsverdichtung gewährleisten, die Familie und Beruf vereinbaren und altersgerechte Arbeitszeiten ermöglichen.

Gerechter Lohn für gute Arbeit

Millionen Menschen arbeiten den ganzen Tag und können sich und ihre Familien nicht vom erarbeiteten Lohn ernähren. Das ist ein sozialer und ökonomischer Skandal, der beendet werden muss. Lohndumping schadet auch den Unternehmen. Produktivität und Qualität sollen im Wettbewerb entscheiden, nicht Lohndrückerei und Schmutzkonkurrenz.

Die AfA fordert:

* Die Ausweitung des Arbeitnehmerentsendegesetzes auf alle Wirtschaftsbereiche
* Einen gesetzlichen Mindestlohn auf dem Niveau vergleichbarer europäischer Nachbarn (Frankreich, Großbritannien).

Gemeinsam mit unseren Gewerkschaften demonstrieren die sozialdemokratischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am 1. Mai 2007 für menschenwürdiges Leben und Arbeiten.

Quelle: AfA-Bundesverband

 
 

Homepage SPD-Finow

 

 

Daniel Kurth (MdL)

Britta Strak (MdL)

Britta MÜller (MdL)

WAHLPROGRAMME

Unser Brandenburg-Plan

Wahlprogramm Barnim

KALENDER

Alle Termine öffnen.

23.11.2017, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Stadtverordnetenversammlung Eberswalde

27.11.2017, 18:00 Uhr Sitzung DIE SPD- Fraktion Eberswalde
Haushalt

27.11.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Fraktionssitzung SPD/Freie Fraktion Bernau

30.11.2017, 18:30 Uhr Wahlversammlung AfA 30.11.2017
Die vorläufige Tagesordnung umfasst die Punkte:   Begrü& …

02.12.2017, 09:00 Uhr Klausur DIE SPD- Fraktion Eberswalde
Die Zukunft von Eberswalde - Wir wachsen

Counter

Besucher:540126
Heute:63
Online:1