SPD Barnim

24.10.2014 in Jugend von Jusos Barnim

Solidaritätserklärung der Jusos Barnim mit den Beschäftigten und Auszubildenden des DB-Werkes Eberswalde

 

Die Jusos Barnim erklären sich solidarisch mit den Beschäftigten des, von der Schließung bedrohten, DB-Werkes in Eberswalde. Nachdem wir mit dem Auszubildenden des DB-Werkes, Raik Ruhnke, gesprochen haben, macht uns gerade das Los, dass die jungen Beschäftigten und die Auszubildenden des DB-Werkes ziehen müssen, betroffen.

Sie können zwar ihre Ausbildung in anderen Werken beenden, müssen dafür aber Umzüge oder weite Fahrtwege an andere Standorte in Kauf nehmen. Hinzu kommt, dass das DB-Werk ab sofort als Ausbilder in Eberswalde wegfällt und so weitere Ausbilungsplätze in der Region verloren gehen. Wir Jusos Barnim finden diese Entwicklung, gerade vor dem Hintergrund einer älter werdenden Bevölkerung, fatal und falsch. Die Region muss attraktiv für junge Menschen bleiben, dabei sind Arbeits- und Ausbildungsplätze das wichtigste Standbein.

Es muss von den Verantwortlichen in der Konzernspitze alles unternommen werden, dass Werk in Eberswalde aber auch die anderen Standorte in Ostdeutschland zu erhalten. Es muss weiterhin versucht werden, eine Alternative zur Schließung zu finden.

 

22.10.2014 in Allgemein von Jusos Barnim

Pressemitteilung der Jusos Barnim zum Bürgerbudget der Stadt Eberswalde - Probleme erkennen und gezielt handeln!

 

Die Jusos Barnim begrüßen das Bürgerbudget der Stadt Eberswalde. Es ist ein wichtiges Standbein der lokalen Demokratie in der Kreisstadt geworden und ein Erfolgsmodell, wie man an den steigenden Teilnehmerzahlen sowie an der steigenden Zahl der eingereichten Vorschläge sehen kann. Wir würden uns wünschen, dass auch andere Städte im Barnim, die noch keinen Bürgerhaushalt haben, ein ähnliches Modell der Bürgerbeteiligung auf dem Weg bringen.

Die Verantwortlichen in der Verwaltung und der Kommunalpolitik müssen aus den eingereichten Vorschlägen auch ihre Lehren ziehen, denn man kann anhand von gehäuft auftretenden Vorschlägen zu einem Themenkomplex auch Problemlagen in der Stadt erkennen. Wir fordern eine systematische Auswertung der Vorschläge und einen Masterplan der Verwaltung, wie man die offenbarten Defizite angehen will.

 

17.10.2014 in Kommunalpolitik

Forderung nach Erhalt des DB-Werkes und Solidarisierung mit den Beschäftigten

 

Eberswalde. DIE SPD-Stadtfraktion Eberswalde, der SPD-Ortsverein Eberswalde und der SPD-Ortsverein Finow haben sich in einem Schreiben an den Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke, den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn, Dr Rüdiger Grube, und den Betriebsratsvorsitzenden des Instandsetzungswerkes Eberswalde, Ulf Boehnke, gewendet.

Gefordert wird u.a. der Erhalt des Werkes. Gleichzeitig wird sich mit den Beschäftigten solidarisiert. Dem Bürgermeister der Stadt Eberswalde, Friedhelm Boginski, als auch dem Landrat des Barnim, Bodo Ihrke, wurde unabhängig vom Schreiben Unterstützung bei Ihren Bemühungen um den Erhalt des Werkes zugesichert.

Das komplette Schreiben findet sich hier.

 

17.10.2014 in Bundespolitik

Zierke: "SPD zieht erste Bilanz nach Marktöffnung des Fernbusmarktes"

 

Zwei Jahre nach dem interfraktionellen Kompromiss zur Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes und der Marktöffnung des Fernbusmarktes hat die SPD-Bundestagsfraktion zu einem Fachgespräch eingeladen. Die SPD hatte maßgeblich zur Marktöffnung für Fernlinienbusse beigetragen.

 

09.10.2014 in Bundespolitik

Zierke: „Schließung des DB Werks Eberswalde grundlegend falsche Entscheidung“

 

Die Deutsche Bahn hat am 08. Oktober 2014 bekanntgegeben, dass das Werk Eberswalde mit rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wegen rückläufigen Instandhaltungsleistungen bis Dezember 2016 geschlossen wird. Aufgrund von Effizienzsteigerungen der Güterwagen, einer optimierten Flottenplanung und verkürzten Ausfallzeiten sei die Schließung in der Konsequenz die wirtschaftliche Lösung.

Stefan Zierke reagiert darauf mit Unverständnis und fordert den Erhalt des Standortes:

 

09.10.2014 in Landespolitik von SPD OV Bernau bei Berlin

Britta Stark ist die neue Landtagspräsidentin

 

Als neue Landtagspräsidentin des Brandenburger Landtags wurde mit großer Mehrheit Britta Stark gewählt. Damit übernimmt zum ersten Mal in Brandenburg eine Frau dieses hohe Amt.

Besondere Glückwünsche kommen dafür von ihrem Ortsverein Bernau.

 

 

Mitglied werden

Mitglied werden

 

Für Sie im Landtag

Daniel Kurth (MdL)

Britta Strak (MdL)

Britta MÜller (MdL)

 

Für Sie im Bundestag

 

Unser Brandenburg-Plan

Unser Brandenburg-Plan

 

Kommunalwahlprogramm

Wahlprogramm Barnim

 

Kalender

Alle Termine öffnen.

28.10.2014, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung Ortsverein Eberswalde
 

28.10.2014, 18:30 Uhr Einwohnerversammlung im B.V.

29.10.2014, 16:00 Uhr Willkommen in Eberswalde- Runder Tisch
Mit bdem brandenburgischen Konzertorchester.

 

Counter

Besucher:540122
Heute:38
Online:2